Stummfilm mit Live-Musik:

Nosferatu - eine Symphonie des Grauens

Fr | 29.07. | 21 Uhr

Einlass: 20 Uhr

Graf Orlok wünscht ein schönes, ödes Haus in der norddeutschen Kleinstadt Wisborg zu kaufen. Häusermakler Hutter macht sich auf den Weg, dem transsylvanischen Herrn die Verträge zu überbringen. Auf der beschwerlichen Reise häufen sich die düsteren Vorahnungen und Graf Orlok entpuppt sich schließlich als Nosferatu, als untoter Blutsauger. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, als Orlok auf dem Weg nach Wisborg die Pest in die Welt trägt. Hutter eilt ihm nach und versucht seine Geliebte Ellen vor ihm zu retten. Doch um den Vampir aufzuhalten und dem Grauen ein Ende zu bereiten gibt es nur eine Möglichkeit, Ellen muss sich opfern.

Kaum eine andere Figur des Stummfilmkinos ist so nachhaltig in das öffentliche Bewusstsein gerückt, wurde so oft zitiert, ikonographiert oder gar adaptiert, wie Murnaus Vampyr. Er bleibt im Gedächtnis haften. Die Figur des Nosferatu reiht sich in jene der deutschen Romantik entsprungenen, expressionistischen Schreckgestalten und Tyrannen des deutschen Stummfilms ein. Der Film selbst gab dem Vampyr-Mythos einige wesentliche Eigenschaften: Das Zerfallen zu Staub bei Sonnenlicht sowie der blutige Schnitt in den Finger mit folgender Demaskierung des Blutsaugers sind Erfindungen aus Henrik Galeens Drehbuch. Und nie wurde die abstoßende Scheußlichkeit eines Vampirs wieder so in Szene gesetzt wie hier.

Foto: Julia Heinrich

Restaurierte, viragierten Fassung, 16mm-Filmkopie, D 1922
Regie: Friedrich Wilhelm Murnau
Kamera: Fritz Arno Wagner
mit Max Schreck, Gustav v. Wangenheim, Greta Schröter, Alexander Granach

Dauer: 89 Minuten

Stummfilmpianist Richard Siedhoff:

Den Klassiker begleitet der Weimarer Stummfilmpianist Richard Siedhoff live mit seiner 2014 entstandenen Musik, einer Mischung aus Komposition und Improvisation. Er begleitet seit 2008 regelmäßig Stummfilme am Klavier und schöpft inzwischen aus einem Repertoire von weit mehr als 200 Spiel- und Kurzfilme aller Genres, für die er komponiert und improvisiert. Siedhoff tritt auch auf internationalen Festivals auf und komponiert vermehrt für Orchester.

18,00 € / 13,00 € ermäßigt**
zzgl. Vorverkaufsgebühr

Sie möchten Tickets kaufen? Dann klicken Sie hier!

** Ermäßigt sind alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre sowie Auszubildende und Studierende.